Quelle: AG Hamburg St. Georg, Urteil vom 21.04.2017, Az. 920 C 139/15)

Egal, ob Waschmaschine, Trockner oder Spülmaschine – wenn ein Mieter Elektrogeräte im Haushalt nutzt, hat er diese grundsätzlich optisch und/oder akustisch zu überwachen, damit sichergestellt ist, dass es zu keinen Schäden durch fehlerhafte Montierungen oder Defekte am Gerät kommt.

Dies gilt insbesondere für Geräte, die nicht fachmännisch, sondern vom Mieter selbst installiert wurden und zum ersten Mal in Betrieb genommen werden. Nimmt ein Mieter seine Haushaltsgeräte unbeaufsichtigt in Betrieb, stellt dies eine grobe Fahrlässigkeit dar, so dass der Mieter für entstandene Schäden aufkommen muss.  

 

Jetzt Mitglied werden!

Info hier